Mittwoch, 5. Juli 2017

Pfaff Creative 3.0 - Teil 1

In diesem Post geht es um Grundlagen bei der Übertragung von Stickdateien und weiteren Schriftarten  vom PC auf die Stickmaschine.

Vor einigen Wochen ist die Pfaff Creative 3.0 bei mir eingezogen. So nach und nach finde ich heraus, wie alles funktioniert und mache die ersten "Gehversuche" mit der neuen Maschine.

Um die Maschine in Verbindung mit dem PC nutzen zu können, musste ich einige Zeit recherchieren, bis ich wusste wie es geht und woher man die kostenfreie Software dafür erhält. Damit ihr etwas schneller loslegen könnt, fasse ich hier mal meine ersten Schritte zusammen:

Meine ersten beiden Projekte

- Der PC soll Stickdateien wie Bilder anzeigen können

- Weitere Schriftarten auf der Maschine ergänzen


Da ich nicht gleich ein teures Stickprogramm kaufen möchte ohne zu wissen, was ich damit überhaupt machen möchte, habe ich erst mal die kostenlose Software 6D Embroidery Machine Communication von der Pfaff-Support-Seite heruntergeladen. Hier für euch der Link in der Hoffnung, dass er bei euch auch funktioniert.
Nach dem Login installiert ihr die Module 6D Embroidery Machine Communication und 6D Explorer Plug-in.

Es ist kein eigenes Programm, sondern vielmehr eine Ordnerstruktur, die sich in eurem Windows-Explorer wiederfindet. Ein entsprechendes Symbol müsste nun auch auf eurem Desktop erscheinen, über das ihr zu diesen Ordnern geführt werdet. Darüber hinaus ist euer PC nach der Installation in der Lage, das Bild von Stickdateien anzuzeigen.


Weitere Schriftarten auf der Maschine ergänzen


Wenn ihr die beiden Module oben installiert habt, erscheint im Explorer auch das Programm 6D QuickFont. Mit Doppelklick auf das Symbol öffnet sich das Programm und ihr könnt aus dem Drop-Down-Menü eine Schrift auswählen. Im nächsten Schritt kann dann über ein weiteres Drop-Down-Menü ausgewählt werden, wie genau die Schrift verarbeitet werden soll (Musterfüllung, Satin, Satinumrandung, Appliqué etc.). Es wird rechts direkt eine Vorschau angezeigt und ihr sucht euch aus, was am besten zu eurem Projekt passt. Dann kann die Schriftart schon gespeichert werden.

Es gibt dazu auch einen User-Guide, der Hinweise gibt, was bei Stichauswahl und Dichte zu berücksichtigen ist - je nachdem, wie groß eure Schrift werden soll.

Quelle:  www.premierplusembroidery.com

Über den USB-Stick übertragt ihr die Schrift dann auf eure Maschine und legt sie dort in einem Ordner ab. Wenn ihr mit dem Stylus etwas länger auf der Schrift-Datei bleibt, öffnet sich der Text-Editor und ihr könnt loslegen.

So ergänzte Schriften können leider nicht bei den voreingestellten Schriften ergänzt werden. Ihr geht immer über die persönlichen Dateien, das ist der Ordner im Bildschirm der Maschine rechts, mit dem kleinen Herzchen in der oberen Ecke.

Ich hoffe das war verständlich und ihr könnt das gebrauchen!

Viel Spaß dabei!

Ähnliche Artikel auf diesem Blog:

Pfaff Creative 3.0 - Teil 2:  Schriftarten über das kostenlose QuickFont-Programm übertragen
Pfaff Creative 3.0 - Teil 3:  Eine Filztasche besticken / dynamischer Sprungfuß 6D


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über euer Feedback, Kommentare oder einfach nur liebe Grüße freue ich mich sehr!